kompanima
facebook twitter
Kontakt.Partner.Suche
    Aktuell
    Organisation
    Tierschutz
    Tierschutzforschung
    Aus- und Weiterbildung
    Veranstaltungen

Lücken schliessen, Türen öffnen

Seit Inkrafttreten der revidierten Tierschutzgesetzgebung (2005 bzw. 2008) wird von Menschen, die Tiere halten oder nutzen, mehr Wissen verlangt. Der Bund will damit dem Tierwohl vermehrt Rechnung tragen. Neben gesetzlichen Grundlagen stellt er Lehrmittel und Wissensplattformen zur Verfügung und bezeichnet Kurse und Seminare von Organisationen und Privaten, die er zur Erreichung dieses Zwecks als geeignet erachtet. Aus Tierschutzsicht sind solche Schritte durchaus zu begrüssen, insbesondere auch als präventive Massnahme zur Verminderung von Missständen. Denn eine jahrzehntelange Praxis in der Tierschutzarbeit hat immer wieder offenbart, dass Gesetze zwar Tierleid minimieren können, wenn sie denn auch konsequent vollzogen werden, jedoch kein Garant für mehr Tierwohl sind. Kompanima setzt hier an und geht noch weiter. Wir ergänzen und unterstützen nicht nur bereits vorgeschriebene Lehrgänge und Kurse, sondern befassen uns auch mit übergeordneten oder weniger beachteten Tierschutzthemen. So werden etwa Fische und Pferde und der Umgang mit ihnen einen grossen Stellenwert in unserem Programm erhalten. Wir bilden Menschen aus, die vorübergehend Wildtiere halten oder solche, die als öffentliche Personen mit Tierschutzwidrigkeiten konfrontiert werden. In der Veranstaltungsreihe Kompanima Thema gehen wir der Sache auf den Grund indem wir fragen, was beispielsweise die von Gesetzes wegen vorgeschriebene "artgemässe Fütterung" bei den einzelnen Tierarten beinhaltet. Als Besonderheit im Kompanima-Programm werden wir mittelfristig einen modular aufgebauten Lehrgang zum/zur Tierschutzsachverständigen anbieten. Diese Ausbildung wird alle tierschutzrelevanten Disziplinen enthalten. Wer diese Ausbildung absolviert, weiss über das Sozialverhalten von Kaninchen ebenso Bescheid wie über die Vorschriften und Praktiken beim Betäuben und Schlachten oder über die Tierschutzgesetzgebung an sich. Einsatzmöglichkeiten und auch -notwendigkeiten sehen wir in tierschutzbezogenen Behörden, Ämtern, Organisationen, Vereinen und Institutionen.